Fachwissen und praktische Hinweise zum Thema:

Barrierefreies Planen und Bauen im Verkehrsraum

Darum geht es

Inhalt und Ziel der Webseite

Verlegung von Bodenindikatoren im öffentlichen Raum
die aus den vielseitigen komplexen Entwurfsrichtlinien der Verkehrs- und Straßenraumgestaltung zusammenfassend verkehrsmittelübergreifend zu einer einheitlichen Systematik barrierefreier Gestaltung führt. Grundlagen sind Technische Regelwerke der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) sowie Normen der Barrierefreiheit vom Deutsche Institut für Normung e.V.

Aus der Praxis, die bundesweit realisiert werden können und im Einklang mit den Empfehlungen des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) stehen.

wissenswertes zum Baufachwissen aus Fachliteratur, Standards, relevante Richtlinien und Merkblätter sowie zu den gesetzlichen Bestimmungen der Barrierefreiheit
auf die Anforderungen mobilitätsbehinderter Menschen. Einbezogen sind im Straßenraum die Seitenräume (Gehwege), Wege und Plätze, mit deren Aufenthaltsfunktion, und der Überwindung von Höhenunterschieden durch Treppen und Rampen, die im Zusammenhang mit den Anlagen von Überquerungsstellen und Haltestellen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), Lösungsvorschläge anbieten.

die als Vorlage für weitere Anwendungsmöglichkeiten dienen, aber auch Anlagen mit kritischer Hinterlegung.

Die Homepage hat sich mit seinen Inhalten zur Aufgabe gemacht, dass Fachwissen über barrierefreie Planung und Bauausführung im öffentlichen Verkehrsraum zu erweitern. Dabei sollen die Inhalte aber nicht auf die Webseite begrenzt sein, sondern im Kontext mit der Fachliteratur über Handbücher, die Kenntnisse vertiefen.

Wir sind für barrierefreie Mobilität
und setzen uns für eine gleichwertige Nutzung des öffentlichen Verkehrsraumes ein und verfolgen das Ziel, für Menschen mit und ohne Behinderung gleichwertige Bedingungen in allen Lebensbereichen zu schaffen.

Wir legen Wert auf ideelle Ansprüche
wie etwa Orientierung, Identität und Nutzbarkeit, die nachhaltig zu einer sozial gerechten Planung mit Identifikation und Ästhetik in der barrierefreien Straßenraumgestaltung nach dem Ziel „Design für Alle“ ausgerichtet ist.

Diese Webseite zeigt grafische Anwendungsbeispiele
über die Anordnung und Ausbildung von baulichen Gestaltungselementen für komplexe barrierefreie Verkehrsanlagen, die trotz regionaler und örtlicher Charaktere im Zusammenhang ein geprägtes Erscheinungsbild für eine unverwechselbare einheitliche Straßenraumgestaltung aufweisen

Dritte Folge des Standardwerkes "IM DETAIL" (2021) in zwei Teilen

IM DETAIL - Gestaltung barrierefreier Verkehrsraum

Ersetzt das Handbuch „IM DETAIL – Taktiles Leitsystem im Verkehrsraum“, Ausgabe 2015
Die dritte Folge des Standardwerkes „IM DETAIL“, bekannt mit seinen vielen Detailzeichnungen, liefert Ihnen noch umfangreichere Planungsbeispiele zur Realisierung barrierefreier Verkehrs- und Freianlagen.

Der zweiteilige Inhalt bezieht sich auf den aktuellen Stand von Normen der Barrierefreiheit und technischen Regelwerke für Außenanlagen und gibt Anregungen und Lösungen zu deren Umsetzung. Durch die zunehmende Bedeutung von barrierefreier Mobilität erhöhen sich die Anforderungen und somit auch der Planungsumfang baulicher Anlagen. Dieses Praxishandbuch ist deshalb in zwei Teilbereiche gegliedert.

Inhalt Teil 1

Erschließung öffentlicher Raum

  1. Grundlagen für barrierefreien Verkehrsraum
  2. Kenndaten Behinderungen
  3. Fußgängerverkehrsanlagen
  4. Bodenindikatoren
  5. Treppenanlagen
  6. Rampen
  7. Fußgängerbereiche
  8. Hindernisse und Gefährdungen
  9. Behindertenparkplätze

Inhalt Teil 2

Überquerungsstellen - Haltestellen - Bahnübergänge

  1. Fußgänger-Überquerungsstellen
  2. Fußgängerunter- und -überführungen
  3. Bus- und Straßenbahnhaltestellen des ÖPNV
  4. Überquerung von Bahnübergängen

Empfehlenswert für

öffentliche Entscheidungsträger, Fachämter des Straßen- und Tiefbaues, Verkehrs- und Stadtplaner ebenso für Freiraumplaner, als auch zur Planungs- und Bauvorlage für Techniker, Bauzeichner und Bauarbeiter, ferner für Hersteller von Straßenbauprodukten sowie für Behindertenbeauftragte und Vertreter von Behindertenverbänden.

Über den Autor

Interessante Fakten - IM DETAIL

0

verkaufte Handbücher (Stand Jan. 2021)

0
Ingenieurbüros, Architektur- & Landschaftsplanung, Baufirmen, Kleingewerbe
0
Institutionen
Landes-, Kommunalbehörde, Straßenbauverwaltung, Fach- & Hochschulen
0

Behindertenverbände
Blindenverbände, Behindertenbeiräte, Privatinteressenten

Nach oben scrollen